© Bild Detail: François Boucher, Madame de Pompadour, 1756

Elephantenlese: Weibliche Weihnacht

Sonntag, 11 DEZ 2022
18:00 Uhr

Beschreibung

„In unsern Träumen weihnachtet es seit gestern schon“ (M. Kaléko)
Manche finden, das Weihnachten das ironischste aller Feste sei, andere, dass es nichts Schöneres als leuchtende rote Kugeln an grünen Tannen gibt, dass an Weihnachten eigenartige Stimmungen herrschen und dass es eine harte Zeit wird, wenn die Feiertage bevorstehen. Kinder warten auf den Santa Claus, der, wenn alle schlafen, um Mitternacht durch den Kamin kommt. Wenn das heilige Glöckchen klingelt, stellt das Christkind die Geschenke unbemerkt
im Wohnzimmer ab. Mascha Kaléko dichtet: „Der Frost haucht zarte Häkelspitzen perlmuttergrau aufs Scheibenglas“. Manch einer - wie Goethe - hat „dieses Fest gar lieb“ und für Paula Modersohn-Becker ist es „ein solch wunderbares Fest, eins, das lebt und wärmt, eins, das sich warm und weich auf einen legt“. Hören Sie also Geschichten zur Weihnacht, wenn draußen weiße Flocken fallen - oder auch nicht - und stimmen Sie sich auf die geheimnisvolle, wunderschöne, dunkle, harmonische Zeit ein.

Iris Kerstin Geisler Lauter Literatur

Weihanchten
Geschichten
Märchen


Veranstalter Informationen
Tel: +49 3643 - 802 0
Hotel Elephant Weimar - Markt 19, 99423 Weimar


Link teilen