© Bild Photo by Malcom Lightbody on Unsplash.

Workshop zur globalen Ressourcengerechtigkeit

Mittwoch, 19 FEB 2020
10:00 Uhr
Burgplatz 1, Weimar

Beschreibung

Vom verschwiegenen Wert unseres Mülls

Deutschland gehört heute zu den führenden Exportnationen weltweit. Jedoch müssen viele der benötigten Rohstoffe aus dem Ausland bezogen werden. Hier profitieren die Industrienationen von den menschenrechtsverletzenden und umweltschädlichen Abbaumethoden vor Ort – denn je niedriger die Produktionskosten, desto höher die Gewinne. 
Der Workshop greift Impulse der Ausstellung „School’s Out“ von Liz Bachhuber auf. Die Künstlerin widmet sich aus ganz unterschiedlichen Perspektiven dem globalen Ressourcenkreislauf und dem materiellen wie ideellen Wert, den Rohstoffe für die Gebrauchenden besitzen.

Beate Schurath und Oscar Choque vermittelt mit ihrem Workshop grundlegendes Wissen über Akteur*innen, Instrumente und aktuelle Debatten deutscher Rohstoffpolitik. Anhand exemplarischer Wertschöpfungsketten klären sie über menschenrechtliche und ökologische Folgekosten des weltweiten Wettlaufs um Ressourcen auf. 
Im praktischen Teil des Workshops werden Beispiele zivilgesellschaftlichen Engagements, mit denen lokale Gemeinschaften in den Bergbaugebieten aktiv für ihre der Menschenrechte eintreten, nacherlebbar.

Wir bitten um eine Anmeldung bis zum 14.02. unter info@boell-thueringen.de



Veranstalter Informationen
Tel: 0176 21328316


Link teilen