lädt

Allgemeine Geschäftsbedingungen (AGB)

1. Allgemeines

Die Kulturcarré GbR, Michael Schenk und Henning Rothe (im Weiteren: Kulturcarré GbR) betreibt unter der Bezeichnung Kulturcarré Ticket Shop eine Ticketvertriebsorganisation. Der Ticketkäufer (nachfolgend: Kunde) kann über diese Ticketvertriebsorganisation Tickets für die von der Kulturcarré GbR vermittelten Veranstaltungen online über das Internet bestellen. Die Tickets kann der Kunde via E-Mail über das Internet beziehen. Die Kulturcarré GbR wird dabei als Vermittler des jeweiligen Veranstalters tätig und ist nicht Vertragspartner des Kunden. Die Kulturcarré GbR schließt die Verträge vielmehr im Namen und auf Rechnung der Veranstalter ab. Es besteht demnach keine vertragliche Beziehung aus dem Vertrag zum Erwerb der Tickets zwischen der Kulturcarré GbR und dem Kunden. Die vertragliche Beziehung besteht vielmehr ausschließlich zwischen dem Kunden und dem jeweiligen Vertragspartner (im Weiteren: Veranstalter). Insoweit gelten möglicherweise für diese rechtliche Beziehung eigene Allgemeine Geschäftsbedingungen. Beschränkungen im Einzelfall, insbesondere das Verbot des Weiterverkaufes an Dritte, bleiben vorbehalten.

2. Geltungsbereich

Für sämtliche Verträge und erteilten Aufträge betreffend der Lieferung von Tickets, gelten im Verhältnis zur Kulturcarré GbR ausschließlich die nachfolgenden Allgemeinen Geschäftsbedingungen.

3. Vertragsabschluss und Zustellung

3.1 Allgemeines

Das Angebot für einen Vertragsabschluss geht vom Kunden aus, sobald er das Feld "bestellen" angeklickt hat. Erst mit Zuteilung und Übersendung der Tickets durch die Kulturcarré GbR an den Kunden kommt ein Vertrag zwischen dem Kunden und dem jeweiligen Vertragspartner zustande. Die Entscheidung, ob die Kulturcarrè GbR das Angebot des Kunden im Namen des Veranstalters annimmt, liegt ausschließlich bei der Kulturcarré GbR.


3.2 Richtigkeit der Daten

Für die Richtigkeit der im Onlineauftritt der Kulturcarré GbR enthaltenen Daten wird keine Gewähr übernommen.


3.3 Stornierung

Die Kulturcarré GbR ist berechtigt, eine Bestellung des Kunden zu stornieren, wenn der Kunde gegen vom Veranstalter oder der Kulturcarré GbR aufgestellte Bedingungen verstößt, auf die im Rahmen des Vorverkaufs hingewiesen wurde, oder diese zu umgehen versucht (z.B. Verstoß gegen Beschränkungen der Ticketmenge pro Kunde, Verstoß gegen Urkundenbedingungen, insbesondere gegen Weiterveräußerungsverbote, Umgehungsversuch durch Anmeldung und Nutzung mehrerer Nutzerprofile). Auf das vorbenannte Rücktrittsrecht finden die §§346 ff. BGB unter Ausschluss von §350 BGB Anwendung.


3.4 Ticketpreise

Die Preise für Tickets können die eventuell aufgedruckten Kartenpreise übersteigen. Die Zahlung ist je nach Veranstaltung und Bestellmodalität per Kreditkarte, Paypal, Sofortüberweisung oder SEPA-Lastschriftmandat möglich. Die Zahlung durch Einsenden von Bargeld oder Schecks ist nicht möglich. Die Kulturcarré GbR schließt daher eine Haftung bei Verlust von Bargeld oder Schecks aus. Ferner ist die Zahlung gegen Rechnungsstellung ausgeschlossen. Die gesetzliche Mehrwertsteuer ist im Preis enthalten. Der Gesamtpreis der Bestellung inklusive aller Gebühren ist bei allen angebotenen Zahlungsarten nach Vertragsschluss sofort zur Zahlung fällig.


3.5 Zusätzliche Kosten

Bei der Internet-Bestellung werden Service- und Versandkosten erhoben, die je nach Veranstaltung variieren können. Diese Gebühren werden dem Kunden bei der Bestellung im Warenkorb angezeigt, darüber hinaus entstehen keine weiteren nicht ausgewiesenen Kosten.


3.6 Gültigkeit der Ware

Ein Versand der elektronischen Tickets erfolgt erst nach Zahlungseingang. Nach Erhalt der elektronischen Fassung des E-Mail-Tickets druckt der Kunde das elektronische Ticket in unveränderter Größe auf ein weißes Papier der Größe DIN A4 aus. Der Kunde erkennt an, dass es in seinem eigenen Verantwortungs- und Risikobereich liegt, sämtliche erforderlichen technischen Einrichtungen zur Verfügung zu stellen und zu unterhalten, die für den Empfang und den Ausdruck des elektronischen Tickets erforderlich sind. Weist der Ausdruck des elektronischen Tickets Beschädigungen, Verschmutzungen oder sonstigen Beeinträchtigungen auf, besteht kein Anspruch auf Einlass zur Veranstaltung und/oder auf Erstattung des von dem Kunden entrichteten Entgelts. Der Kunde darf lediglich einen Ausdruck vornehmen. Jegliche Vervielfältigung, Kopie, Veränderung oder Nachahmung des elektronischen Tickets und jede elektronische Weiterverbreitung ist ausdrücklich untersagt und wird durch die Ticketkontrolle am Einlass erkannt.


3.7 Fehlerhafte Ware

Im Falle eines Widerspruchs zwischen den von dem Kunden bestellten und den elektronisch zugesandten Tickets erhält der Kunde einen kostenlosen Ersatz, wenn der Kunde innerhalb von 3 Werktagen nach Erhalt der fehlerhaften Tickets der Kulturcarré GbR schriftlich die Fehlerhaftigkeit der Tickets anzeigt. Anderenfalls gelten die zugesandten Tickets durch den Kunden als genehmigt. Zur Wahrung der Schriftform reicht die Mitteilung an info@kulturcarre.de.


3.8 Widerrufsrecht

Das Widerrufsrecht gilt für Verträge zur Erbringung von Dienstleistungen in den Bereichen Beherbergung zu anderen Zwecken als zu Wohnzwecken, Beförderung von Waren, Kraftfahrzeugvermietung, Lieferung von Speisen und Getränken sowie zur Erbringung weiterer Dienstleistungen im Zusammenhang mit Freizeitbetätigungen, wenn der Vertrag für die Erbringung einen spezifischen Termin oder Zeitraum vorsieht (§ 312g Abs. 2 Satz 1 Nr. 9 BGB). Das heißt, soweit die Kulturcarré GbR Dienstleistungen aus dem Bereich der Freizeitbetätigung anbietet, insbesondere Eintrittskarten für Veranstaltungen, besteht kein Widerrufsrecht. Jede Bestellung von Eintrittskarten ist damit unmittelbar nach Bestätigung gemäß II. 1. durch die Kulturcarré GbR bindend und verpflichtet zur Abnahme und Bezahlung der bestellten Karten.

4. Umtausch oder Rückgabe

Rückgabe oder Umtausch des Tickets ist ausgeschlossen. Vorbehalten bleibt die Rückgabe bei Absage oder Verschiebung einer Veranstaltung gemäß Ziffer 4.1 und 4.2.


4.1 Verschiebung der Veranstaltung

Verantwortlicher Vertragspartner des Kunden für die Erbringung und Erfüllung der durch die Kulturcarré GbR vermittelten Veranstaltung ist der jeweilige Veranstalter. Wird eine Veranstaltung oder der Veranstaltungsort verschoben, gilt das Ticket unabhängig von den Verschiebungsgründen für das Verschiebungsdatum respektive dem neuen Veranstaltungsort.


4.2 Absage der Veranstaltung

Das Ticket für eine abgesagte Veranstaltung ist von dem Kunden bis spätestens 30 Tage nach dem auf dem Ticket aufgedruckten Veranstaltungsdatum dort zurückzugeben bzw. dorthin zurückzusenden, wo er es erworben hat. Zur Wahrung der Schriftform reicht eine E-Mail des Kunden an die E-Mail Adresse info@kulturcarre.de mit dem angehängten elektronischen Ticket. Die Kulturcarré GbR erstattet den Preis des Tickets zurück, sofern und nachdem der Veranstalter diesem Vorgehen zustimmt. Ohne diese Zustimmung des Veranstalters und in jedem Fall nach Ablauf von 30 Tagen ab dem auf dem Ticket aufgedruckten Veranstaltungsdatum sind Tickets ausschließlich direkt beim Veranstalter zurückzugeben. Sofern die Zustimmung des Veranstalters vorliegt und nach Erhalt der Tickets schreibt die Kulturcarré GbR den entsprechenden Betrag innerhalb von zwei Wochen dem Konto des Kunden gut. Dazu benötigt die Kulturcarré GbR folgende Angaben: Name, Adresse, IBAN-Nummer und Name des Kontoinhaber.

5. Haftungsbeschränkung der Kulturcarré GbR

5.1

Die Kulturcarré GbR haftet in jedem Fall unbeschränkt für vorsätzlich oder grob fahrlässig verursachte Schäden, bei arglistigem Verschweigen von Mängeln, sowie für Schäden aus der Verletzung des Lebens, des Körpers oder der Gesundheit.


5.2

Bei Verletzung wesentlicher Vertragspflichten (sog. Kardinalpflichten), die nur auf einfacher Fahrlässigkeit beruht, haftet die Kulturcarré GbR beschränkt auf den Ersatz des vorhersehbaren, vertragstypischen Schadens.


5.3

Außer in den in den Absätzen 5.1 und 5.2 genannten Fällen haftet die Kulturcarré GbR nicht für Schäden, die durch einfache Fahrlässigkeit verursacht wurden.


5.4

Das Recht des Kunden, sich wegen einer nicht vom Veranstalter oder der Kulturcarré GbR zu vertretenden, nicht in einem Mangel der Ware bestehenden Pflichtverletzung vom Vertrag zu lösen, ist ausgeschlossen.


5.5

Soweit die Haftung der Kulturcarré GbR nach den vorstehenden Absätzen ausgeschlossen oder beschränkt ist, gilt dies auch für die Haftung ihrer Erfüllungs- und Verrichtungsgehilfen.


5.6

Klarstellend wird darauf hingewiesen, dass die Kulturcarré GbR – als bloße Vermittlerin der Tickets – nicht für Schäden, die der Kunde im Zusammenhang mit dem Besuch der jeweiligen Veranstaltung erleidet, haftet. Ansprüche bestehen hier gegebenenfalls ausschließlich innerhalb der Vertragsbeziehung mit dem jeweiligen Veranstalter.

6. Schlussklausel

6.1

Es gilt ausschließlich das Recht der Bundesrepublik Deutschland. Unabhängig von der vorstehenden Regelung zur Rechtswahl können sich Verbraucher mit gewöhnlichem Aufenthalt außerhalb der Bundesrepublik Deutschland stets auch auf das Recht des Staates berufen, in dem sie ihren Wohnsitz haben.


6.2

Alleiniger Erfüllungsort für Lieferung, Leistung und Zahlung ist Eisenach, sofern der Kunde Unternehmer i.S.v. § 14 BGB ist.


6.3

Ist der Kunde Kaufmann, so ist ausschließlicher (auch internationaler) Gerichtsstand für alle sich aus dem Vertragsverhältnis unmittelbar oder mittelbar ergebenen Streitigkeiten Eisenach. Dies gilt im Falle von grenzüberschreitenden Verträgen auch für Nichtkaufleute. Die Kulturcarré GbR behält sich das Recht vor, auch jedes andere international zuständige Gericht anzurufen.


6.4

Sollten einzelne Bestimmungen dieses Vertrages unwirksam oder undurchführbar sein oder nach Vertragsschluss unwirksam oder undurchführbar werden, bleibt davon die Wirksamkeit des Vertrages im Übrigen unberührt


6.5

Die Europäische Kommission stellt ab dem 15. Februar 2016 hier eine Plattform zur Online-Streitbeilegung bereit. Unsere E-Mailadresse lautet info@kulturcarre.de. Wir sind bemüht, eventuelle Meinungsverschiedenheiten aus unserem Vertrag einvernehmlich beizulegen. Darüber hinaus sind wir zu einer Teilnahme an einem Schlichtungsverfahren nicht verpflichtet und können Ihnen die Teilnahme an einem solchen Verfahren leider auch nicht anbieten.

Eisenach, im Januar 2018